EDITIONCANARIAS

INFORMATIONEN VON DEN KANAREN AUS ERSTER HAND

Für die Bestellung meines GRATIS-NEWSLETTERS  bitte nach unten scrollen!


GRAN CANARIA - AUF DEN ERSTEN BLICK


PUERTO DE LAS NIEVES/ DIE DREI GROSSEN SCHRIFTSTELLER DER KANAREN/ EIN DENKMAL UND MEHR ...

Nicht nur Fischern, dem Hafen mit Fähren nach Teneriffa (gegenüber!) oder  seinenem wunderschönen Kirchlein mit flämischer Malerei hat es der kleine Ort Puerto de Las Nieves zu verdanken, dass er zu einer gut besuchten und beliebten Destination von Gran Canaria wurde. Der Name des Dörfchens bei Agaete stammt aber nicht vom vielen Schnee, der hier möglicherweise wintersüber fällt, sondern vom wunderbaren Blick, ebenfalls von hier aus, aufvden Pico del Teide: Sehr oft im Winterhalbjahr  ist er in  seinen oberen Regionen verschneit. Auch als unübersehbaren "Hinweis" an der Uferpromenade am Atlantik, dem Paseo de los Poetas, triifft man als steinernes Denkmal (vom Bildhauer José Armas de Medina) die drei großen Poeten und Schriftsteller der Neuzeit der Kanaren: Im Foto sieht  man sie, miteinander diskutierend, mit dem Blick auf Teneriffa und den Teide: Tomás Morales (in der Mitte  stehend), Alonso Quesada (links sitzend) und Saulo Torón (rechts  sitzend). Unter jeder der Figuren befindet sich ein Fliesentableau mit Namen und Datum sowie je einem Zitat, das sich auf Puerto de las Nieves  bezieht:

 

SAULO TORÓN

1885-1974

"... por eso, aunque te deje desolada y deierta,

vendré todas las noches a llamar a tu puerta ..."

 

TOMÁS MORALES

1884-1921

"...puerto de Gran Canaria sobre el sonoro Atlántico

con sus faroles rojos en la noche calina ..."

ALONSO QUESADA

 

1886-1925

"¡El puerto de Las Nievas, solitario y lejano

junto a unas rocas negras! ..."

 

Notiert ist in der Ortstgeschichte auch, dass sich die drei Dichter häufiger im malerischen Blumengarten von Agaete trafen, im "Huerto de las Flores". Man kann es verstehen und gut nachvollziehen, wie "poesieförderlich" diese Gartenlandschaft gewirkt haben musste. Wer diesen Garten heute besucht, besonders im Frühling oder in den Sommermonaten, wird umfangen von einer Pracht kanarischer und karibescher Pflanzen und ihrem Blütenduft. Imposante Dragos und andere seltene oder sogar endemische Bäume der Kanaren spenden Schatten.

 

Text und Foto: León Wolfgang Schönau


LAS PALMAS DE GC/ PLAYA LAS CANTERAS

Las Palmas de GC - unsere Copa Cabana in der Nähe ...


Du kommst an in einer großen Stadt, bist noch müde vom Fliegen – und schon rauscht es ... Erst einmal, das stimmt, ist es der Verkehr einer Metropole. Aber kurz danach, und wenn du die richtige Richtung gewählt hast, siehst du im Blau des hinter den Häusern auftauchenden Atlantiks die ersten gravitätischen langsam ausrollenden Großwogen auf den Strand zulaufen.

 

Die pulsierende Hauptstadt von Gran Canaria (GranCan!) und ihr rauschend-schöner und schäumender Haupstrand, Playa de Las Canteras, empfangen dich mit einer würzigen Brise, natürlich im Sonnenschein. Erst später wirst du dir deinen cortado gönnen: Jetzt ist zunächst einmal der faszinierende Stadtstrand dran. Später dann, erfrischt und unternehmugslustig, kannst du entscheiden, was die nächste Entdeckung sein soll. Du bist auf einer Insel, die keine zu sein scheint, denn sie will sich dir als kleiner Kontinent zu Füßen legen.

 

Dann  geh schon ... über den Strand, durch die Städte, über die Berge,  durch wilde Barrancos, zu den Stauseen in der Inselmitte, quer durch die Dünen des Inselsüdens, durchquere schattige Palmenhaine, mach die Augen auf oder schließe sie ... Gib dich ihm hin, dem Kontinentchen. Und lass dir Zeit zum Genießen ...

 

... meint León W. Schönau


EMPFOHLENE VIDEOS


Source: IslasCanariasOfficial


ARCHÄOLOGIE


Einzigartig farbig bemalte Höhlenwände der Altkanarier kann man nur auf Gran Canaria sehen, in der  Cueva Pintada in Gáldar. Ein kurzes Video führt Sie in die Magie der Strukturen und Farben ein ...


FIESTAS


Wimpel winken - Fiestazeit! Text von León W. Schoenau

Ganz klar: Du bist nicht zum Feiern hierher gekommen. Erholung ist angesagt. Zumindest etwas "süßes Nichtstun". Aber ohne Feststage und Fiestas kommt man den Kanaren nicht näher - eher im Gegenteil. Für ganz Spanien sind in einem Jahr, zum Beispiel 2016, allein schon mal 26 offizielle Feiertage, días festivos, angezeigt. Dazu kommen auf den Kanarischen Inseln nochmals viele spezielle der gesamten Region und und nocheinmal mehr solche, die jeweils nur auf einzelnen Inseln begangen werden. Einen kleinen Übersicht findest du unter FIESTAS+FEIERTAGE.

Da Feiern geradezu eine Lebenslement der hier wohnenden Canarios ist, sollte celebrar una fiesta (eine Fiesta feiern) nicht unbedingt mit dem im deutschen Sprachraum üblichen und häufig als "Zwangsbeglückung" ironisiertem Feiern verwechselt werden. Feiern hier, das kommt von Innen heraus, ist Ausdruck von Lebensfreude. Einerseits. Fiestas aber haben auch regligiöse Inhalte, und bringen, häufig unmittelbar nebeneinander zwischen Säkularem und Religiösem existierend, auch Schmerz und Trauer sowie Freude und Begeisterung zum Ausdruck. Andererseits. Wer offen genug ist, möge auf die Feiernden zugehen. Auch ohne Sprachkenntnisse wird dann das gelingen, was immer gelingt, wenn Respekt und Neugier die Tür aufschließen in eine andere Welt. ¡Vamos a celebrar! ¡Vamos a estar una fiesta! Lasst uns feiern!

León W. Schoenau