INTERESSANTE SPANISCHE UND KANARISCHE VERANSTALTUNGEN IN BERLIN


DIE PENINSULA (DIE IBERISCHE HALBINSEL) UND DIE KANREN, DIE KANAREN UND DIE PENINSULA IN DEUTSCHLAND, BERLIN ODER AUF DEN KANAREN ZU ERLEBEN, BEDEUTET, DIE WICHTIGEN ZWISCHENMENSCHLICHEN KONTAKTE IN EUROPA ZU PFLEGEN, ZU TEILEN - UND SIE ZU GENIEßEN. DEM DIENT DIESE RUBRIK MEINES PORTALS. (KEINE VOLLSTÄNDIGKEIT, KEINE TERMINGEWÄHR!) VERANSTALTUNGEN - SOWOHL ALS AKTUELLE ANSAGEN, ALS AUCH ALS RÜCKBLICKE. QUÉ TE DIVIERTAS! LEÒN WOLFGANG SCHÖNAU, PUBLISHER


photo©byleónwschoenau
photo©byleónwschoenau

Nichts verpassen ...

photo©byleónwschoenau
photo©byleónwschoenau

In Berlin, auf der spanischen Halbinsel und auf den zu Spanien zählenden Kanarischen Inseln gibt es vielfältige Veranstaltungen, die uns Land, Inseln  und Leuten näher bringen.

Dabei sein ...

photo by canariasenberlin
photo by canariasenberlin

Auf den 2 Subrubriken zu dieser Intro-Seite finden Sie deshalb dazu ausgewählte Vernastaltungen. Nicht vollzählig und repräsentativ - aber bewusst und mit Augenmaß von Publisher von EDITIONCANARIAS ausgewählt.

Die "comunidades" kennenlernen ...

photobycanariasenberlin
photobycanariasenberlin

Themen und Menschen kennenlernen. Kontakte knüpfen. Ansichten ergänzen oder teilen: Teil der großen Gemeinschaft (comunidad) der Aficionados  und Amantes Spaniens und seiner Inseln werden.



Veranstaltungstermine für Berlin


Instituto Cervantes

Das Instituto Cervantes wurde 1991 vom spanischen Staat mit dem Ziel gegründet, die spanische Sprache zu fördern und zu verbreiten sowie die Kultur Spaniens und aller spanischsprachigen Länder im Ausland bekannt zu machen.


Humboldt 250

Datum:

am 27/08/2019 von 19:00 bis 20:30

Anmerkungen: Eintritt frei, auf Spanisch

Ort:

Instituto Cervantes (Berlín)

Rosenstr. 18

10178 Berlin

(Alemania)

 

Amerikanische Blickwinkel auf Humboldt

 

Welche Beziehungen ging Humboldt in der Neuen Welt mit den verschiedenen Schichten der amerikanischen Gesellschaft, den akademischen Kreisen und den politischen Eliten sowie den indigenen und afroamerikanischen Gemeinschaften ein? Die Forschungsreise, die ihn durch Hispanoamerika führte, fand innerhalb kolonialer Strukturen statt. Aus diesem Umstand erwächst die Frage, wie sich der Preuße in dieser Situation bezüglich der verschiedenen Erwartungshaltungen ihm gegenüber positionierte. In diesem Zusammenhang ist es zudem aufschlussreich, den bedeutenden spanischen und kreolischen Beitrag, sowie des lokalen Wissens der indigenen Bevölkerung, zur Entwicklung der Humboldtschen Wissenschaft, genauer zu beleuchten. Das Podiumsgespräch betrachtet diese Fragestellungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln, die sowohl die iberoamerikanische, als auch die spanische und US-amerikanische Vision einschließen Vorträge von:

 (Source: Instituto Cervantes Berlín)

 

 

Dr. Sandra Rebok (Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart): Humboldt zwischen Wissenschaft und Politik: Vom spanischen Imperium zu den jungen Vereinigten Staaten
Prof. Dr. Iván Muñoz Duthil (Cátedra Humboldt, Universidad de La Habana, Kuba): Alexander von Humboldt auf Kuba und seine Haltung zur Sklaverei
Prof. Dr. Mauricio Nieto (Universidad de los Andes, Kolumbien): Wissenschaftliche Begegnungen zwischen Humboldt und Kreolen des Neuen Köngreichs von Granada

 

Teilnehmende